Olympus Stylus 1s

Der Olympus Stylus 1s kombiniert einen überdurchschnittlich großen 1/1,7″ BSI-CMOS-Sensor mit einem F2,8-, 28-300-mm-Zoomobjektiv, hochauflösendem elektronischem Sucher, Hybrid-Steuerring und Wi-Fi. Der Steuerring kann zwischen dem digitalen und analogen Modus umgeschaltet werden. Im Digitalmodus stellt der Ring das Zoomen oder die manuelle Fokussierung ein; im Analogmodus passt er Einstellungen wie Blende, Verschlusszeit und mehr an. Die Kamera ist außerdem mit einem Blitzschuh für Zubehör, eingebautem Blitz, einem Seitenzoomhebel mit variablen Geschwindigkeiten und einer Step-Zoom-Funktion sowie zwei anpassbaren Funktionstasten für den einfachen Zugriff auf häufig verwendete Einstellungen ausgestattet. Weitere bemerkenswerte Funktionen sind ein integrierter ND-Filter, ein schwenkbares Touchscreen-LCD, ein integriertes Wi-Fi und eine 1080p-Filmaufnahme. Alle diese Funktionen sind in einem kompakten Gehäuse untergebracht, das dem beliebten Olympus OM-D EM-5 noch mehr ähnelt als der originale Stylus 1.

Der Stylus 1s ist eine aktualisierte Version von Olympus‘ original S1 Flaggschiff compact. Es sieht so aus, als ob es aus der exzellenten OM-D spiegellosen Kameraserie des Unternehmens gezückt wurde, aber es ist eigentlich eine feste Zoom-Kamera, die irgendwo zwischen dem kleinen Sensor, den langen Zoom-Modellen und den großen Sensoren, den High-End-Zoom-Kameras, sitzt. Es verpackt ein 28-300 mm äquivalentes Objektiv in ein kleineres Gehäuse als die großen Sensormodelle, während sein 1/1,7″ Sensor und sein konstanter F2,8-Zoom eine bessere Bildqualität als seine Konkurrenten mit extrem langem Zoom bieten.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger zeichnet sich der 1s durch einen komfortableren Griff, eine leistungsfähigere Batterie und mehrere neue Funktionen wie einen Zeitraffer-Modus aus. Es bietet auch einen neuen kleinen Ziel-AF-Modus sowie eine Stufenzoomfunktion mit neun voreingestellten Zoompositionen.

„Die Handhabung der Kamera ist im Vergleich zu ihren Konkurrenten sehr gut, mit gut durchdachten, doppelten Direktantrieben.“

Aus Sicht der Bildqualität bietet der Stylus 1s‘ Ausgang eine hervorragende Farbwiedergabe für exzellente Gutlichtbilder, aber seine Rauschleistung kann nicht mit den teureren 1″-Typen konkurrieren. Insgesamt ist die JPEG-Qualität jedoch sehr hoch, wobei nur hohe ISO-Aufnahmen von Raw verarbeitet werden müssen.

Die Handhabung der Kamera ist im Vergleich zu ihren Konkurrenten sehr gut, mit einer gut durchdachten, doppelten Direktsteuerung (obwohl sie trotz ihres Aussehens nicht ganz dem OM-D-Standard entspricht). Das Zifferblatt um die Linse herum wechselt zwischen einem Klick-Stop- und einem frei drehbaren Modus zur Steuerung verschiedener Einstellungen, und ein gut integrierter Touchscreen macht den Stylus 1 zu einer einnehmenden Kamera, die die Steuerung übernimmt.

Auf der Video-Front ist der S1 in der Lage, 1080/30p aufzunehmen und bietet ein eingebautes Mikrofon mit einer Windgeräuschunterdrückungsfunktion.

Die einfache Bildübertragung über Wi-Fi und das lange, helle Objektiv machen den Stylus 1s zu einer überzeugenden Option als Reisekamera, auch wenn seine größere Größe seine wahre Allrounder-Qualität untergräbt. Obwohl es sich nicht mit seinen Konkurrenten mit großem Sensor und langem Zoom (wie dem RX10 II, G3 X und FZ1000) messen kann, ist es wesentlich kleiner und billiger als sie.

16. August 2019